Es geht bald los…

Noch 3 Tage, dann beginnt der große Trip nach Hawaii. Die Vorbereitungen laufen und die Nervosität steigt. Jeder Tag ist geprägt von Fragen und „to-do’s“ rund um die Reise. Die Checklisten werden immer länger und ab und an fragt man sich, wie die Listen bei kürzer werdender Zeit überhaupt noch geschafft werden sollen. Am Ende wird es sein wie immer. Wir werden am Freitag am Flughafen stehen und alles ist „im grünen Bereich“.

Der lange Flug mit einer Gesamtreisedauer von 24 Stunden wird spannend werden, da auch unsere beiden kleinen Jungs noch nie so lange geflogen, bzw. gereist sind. Keoni und Kaami (die hawaiianischen Namen der zwei) freuen sich aber genau wie die Eltern auf Meer, Strand, Wasserschildkröten, Vulkane, Lavafelder, also einfach Familienurlaub.

Ach ja. Da war ja noch was. Am 13. Oktober steht noch ein kleines Turnprogramm für mich auf dem Plan. Wie ich vorbereitet bin? Ich habe das gemacht, was mein Zeitrahmen ermöglicht hat und was dann unterm Strich rauskommt wird sich zeigen. Ich freue mich auf den Wettkampf. Hawaii ist nach dem Ironman in Frankfurt (11x) das Rennen, was ich am öftesten bestritten habe. Mein neunter Start auf Big Island wird wieder spannend. Hawaii hat seine eigenen Gesetze (5 Euro ins Phrasenschwein). Schon oft müsse ich mich frühzeitig von erhofften Zeiten verabschieden, was zum einen meinem Befinden im Rennen geschuldet war, aber auch durch die äußeren Bedingungen (Mumuku-Winde, Hitze, Luftfeuchtigkeit, Wellengang und Strömungen,..) stark beeinflußt werden kann. Ich habe meine Familie Vorort und bin dadurch noch mehr motiviert ein gutes Rennen abzuliefern. Ich weiß auch, dass viele Familienmitglieder, Freunde und Kollegen zuhause mit zittern werden. Ich möchte natürlich niemanden enttäuschen, aber am Ende mache ich das alles für mich. Wenn ich am Ende des Tages in den Spiegel schauen und sagen kann: Ich habe heute alles gegeben, dann bin ich happy.

Ich werde mit den besten Athleten der Welt bei der Ironman Weltmeisterschaft teilnehmen. Dies ist eine Ehre, die man nicht genug wertschätzen kann. Wieviele Athleten träumen davon, wieviele Menschen sind dazu überhaupt in der Lage diesen Sport so auszuüben? Ich liebe es!

Mahalo, Aloha und Hang Loose

Euer Uwe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close